Osteopathie

Der Körper ist ein komlpexes und geniales Meisterwerk, in welchem sich die Spuren unserer Lebensereignisse niederlegen. Was wir tun, fühlen, denken, essen,… ja alles was uns widerfährt formt ihn. Das harmonische Zusammenspiel innerhalb unseres Organismus, garantiert unser Leben. Wird aber das labile, dennoch starke Gleichgewicht in unserem Inneren bedroht, starten Ausgleichsreaktionen, die wir als Symptome und Krankheiten wahrnehmen. Normalerweise dirigiert der Körper die meisten Dinge von alleine wieder ins Lot. Gelingt dies nicht, haben wir die Möglichkeit zur Medizin zu greifen.

Die Osteopathie ist nun eine von vielen Möglichkeiten die zurückgebliebenen, blockierenden Spuren unserer Lebenseregnisse aufzuspüren und den Heilungsprozess zu unterstützen. Traditioneller Weise geschieht dies ohne weitere Hilfsmittel mit den Händen: Gezielte und bedachte Griffen, sollen dem Körper das geben, wonach er verlangt. Druck wird genommen, Spannung reguliert und die Durchblutung angeregt, wo immer nötig. Gelingt dies erfährt das geistig-seelische Befinden gleichzeitig und unmittelbar eine Erleichterung.

Das Behandlungsziel ist nicht die Eleminierung von Symptomen, sondern eine gesundheitsförderliche Beeinflussung, die in einem Zugewinn an Lebensqualität münden soll. Es wird keine Krankheiten therapiert, sondern ein Mensch behandelt. Das ist möglich, solange keine gefährlichen Zustände bestehen, die zuerst ärztlich-medizinisch abgeklärt werden müssen.